DAC Gebietstypischer Wein auf VINONIA

Gebietstypischer Wein DAC

Was bedeutet DAC?

DAC steht für “Districtus Austriae Contollatus” und ist das gesetzliche Kürzel für gebietstypische österreichische Qualitätsweine.

Wenn man DAC mit einer Gebietsbezeichnung auf der Flasche auffindet, ist dies ein unverwechselbarer Gebietstypischer Wein der genannten Weinregion

DAC Verordnungen werden immer von einem Gremium der jeweiligen Weinbauregionen geschlossen und vom Landwirtschaftsministerium final in den Gesetzesrang erhoben

Die erste Weinregion die das DAC-Kürzel für den gebietstypischen Grünen Veltliner war 2002 das Weinviertel. Bis heute haben alle großen Weinbaugebiete in Niederösterreich, Burgenland und der Steiermark das DAC eingeführt.

Welche Punkte sind Inhalt einer DAC Regelung?

Grundsätzlich sind Anbau, Verarbeitung und die gebietstypischen Charakteristika des produzierten Weines in der jeweiligen DAC Regelung des Weinbaugebietes verankert. Es gibt Weinbaugebiete wo eine spezielle Anbauweise gebietstypisch ist, wie z.b. beim Wiener Gemischten Satz DAC. Andere Weinbaugebiete haben die Erntemethode in die DAC Regelung aufgenommen, wie z.b. in der Wachau die Handernte. Wie die Regelung aussieht, entscheidet grundsätzlich das Weinbaukomitee der jeweiligen Weinbauregionen.

Sind DAC Weine besser als andere?

Ganz klar nein! Bei DAC Weine, kann man sich als Kunde darauf verlassen, dass es sich um einen gebietstypischen österreichischen Qualitätswein handelt. Es sind nicht alle Rebsorten in allen Weinbaugebieten als gebietstypisch in der DAC Regelung eingebunden, dies bedeutet aber nicht, dass ein anderer Wein vom selben Winzer “schlechter”, oder “minderer” Qualität ist als ein DAC Wein. Im Weinviertel z.b. hat nur die Rebsorte Grüner Veltliner die Chance auf die Gebietsbezeichnung mit einem DAC. Alle andere Weine dürfen bzw. können aus dem Weinviertel kein DAC-Kürzel tragen.

Alle DAC Weine auf VINONIA.com: